Profil


Seit 1992, mit dem Beginn des damaligen „2-Mbit-WiN-Labor Projekts”, gibt es das WiN-Labor in Erlangen. Finanziert vom DFN-Verein und aus Mitteln von EU-Projekten logiert das Labor am Regionalen Rechenzentrum (RRZE) der Universität Erlangen-Nürnberg.

Über die Zeit hat sich nicht nur der Name von „B-WiN Labor” über „G-WiN Labor” in „WiN-Labor” geändert, sondern auch die Aufgaben haben sich neuen Anforderungen, neuer Hardware und neuen Technologien angepasst.

So beschäftigt sich das Labor mit Qualitätskontrolle, Dienstgüteüberwachung, Verkehrsflussmessungen und Hardwaretests. Aufgaben, die das Labor für den DFN-Verein und teilweise auch innerhalb des EU-Projektes GÉANT wahrnimmt. Im Laufe der bisherigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit wurden verschiedene Messsysteme entwickelt, die erfolgreich im Einsatz sind und entsprechend weiterentwickelt werden.

Das HADES System, ein Messsystem zur Bestimmung von Laufzeiten in Weitverkehrsnetzen, geht mittlerweile im Rahmen des GÉANT -Projektes auch internationale Wege und wird weltweit eingesetzt.